Montag, 6. Februar 2017

Rezension | Oriko Magica 1



Titel: Oriko Magica
Story: Magica Quartet
Art: Mura Kuroe
Band: 1 von 2
Seitenanzahl: ca. 136 Seiten
Verlag: Carlsen Manga!
ISBN: 978-3-551-76504-8
-> Bestellen

Inhalt:
 Die Einzelkämpferin Kyoko Sakura, Mami Tomoe, die als Gerechtigkeitskämpferin die Stadt Mitakahara beschützt und Homura Akemi, die versucht, in Madoka Kanames Nähe zu sein. Die Kämpfe dieser drei Magical Girls, die sich eigentlich nie begegnen sollten, konzentrieren sich durch eine Reihe von Morden an Magical Girls auf einem gemeinsamen Punkt. Und das verändert das Leben der Drei… und eine neue Geschichte um die Magical Girls beginnt…

Meine Meinung:
Auch hier sind die Bilder schön und gut zu erkennen.
Aber das Anfangsbild gefällt mir nicht, weil die zwei Charaktere die darauf zu sehen sind nicht der Hauptreihe "Madoka Magica" entsprechen.

Der Anfang fängt gleich mit  Neuen Charakteren an und man erfährt gleich vom Zukünftigen Magicalgirl die traurige Vergangenheit.

In dieser Reihe mochte ich Kirika Kure, weil sie einwenig durch gedreht und gleichzeitig cool wirkt.
Ich mag Oriko nicht so gern , weil sie der kleinen Yuma (zukünftiges Magicalgirl) schlecht zuredet.
Den Inhalt fand ich ganz gut, denn es war viel action und freundschaft dabei.

Cover:
Das Cover ist wie bei der Hauptreihe bunt und es sind 3 Magicalgirls in Kampfposition ink. ein lächeln im Gesicht zu sehen.
Auch hier passt der Cover zum Inhalt.



Bewertung: 
4 von 5 Sternen weil das eine schöne Geschichte um Freundschaft und Verlust geht.
Das Ende hat mich einwenig verwirrt, daher ist es zu empfehlen es nocheinmal zu lesen.




Alles liebe
Eure Lina

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen